How to Kindheitsliebe zerstören aka „Die Olsenbande“ Rewatch

Wie kann man am besten die eigenen, fluffigen Kindheitserinnerungen an Lieblingsfilme zerstören?

Genau, in dem man sich die Filme als verbitterter Erwachsener erneut anschaut und alles kaputt analysiert. Exakt dies hab ich in den nächsten Wochen vor.

Mein Plan: ich werde mir alle 14 Filme von der Reihe „Die Olsenbande“ anschauen und jeweils darüber schreiben, wie sich die Filme in meiner Wahrnehmung verändert haben. Immerhin hab ich viele Filme bestimmt seit 15 Jahren nicht mehr gesehen.

 

*Kleine Info: „Die Olsenbande“ ist eine dänische Filmreihe, die in der Zeit von 1968-1998 entstanden ist. Besonders in der DDR war sie, nicht zuletzt durch die hervorragende DEFA Synchro, sehr beliebt. Mehr Infodie-olsenbande-laeuft-amok-4028951693184-7

Lollapalooza, baby!

Letztes Wochenende war es soweit, das erste europäische Lollapalooza hat in Berlin stattgefunden. Wer jetzt nicht genau weiss, was das Lollapalooza ist, hat wohl keine Ahnung von Musikfestivals und ist kein besonders großer Fan der Simpsons. Ich für meinen Teil, bin zumindest letzteres und war als Kind sehr begeistert von der Homerpalooza Folge der Springfieldianer. Damals hab ich mir geschworen mal so ein Festival zu besuchen wenn ich groß bin und jetzt konnte ich dieses Versprechen an mich selbst endlich einlösen.

lollaberlin

Veranstaltungsort des zweitägigen Festivals war das Tempelhofer Feld. Dort waren insgesamt fünf Bühnen aufgebaut die ein sehr breitgefächertes Programm boten. Neben der Musik gab es unzählige Sachen zu bestaunen, wie zB. „Der Grüne Kiez“ – eine Ansammlung von Organisationen und Initiativen die sich für nachhaltige und soziale Themen einsetzen, das „Kidzapalooza“ – das Festival im Festival, das ein großes Programm für Kinder bereit hielt. Darüber hinaus gab es auch jede Menge Kunst Installationen von namenhaften internationalen Künstlern zu bewundern.

Als wir am Sonntag Nachmittag auf dem Festivalgelände ankamen, waren wir gleich etwas erschlagen von diesem riesigen Angebot und haben uns erstmal mit Essen und Getränken versorgt und uns vor die Main Stage 1 gesetzt, auf der gerade die Stereophonics spielten.

 

Während des Auftritts kam auch die Sonne noch einmal raus und um uns herum herrschte eine richtig tolle Straßenfest/Jahrmarkts/Festival Stimmung. Alles in allem schon sehr perfekt.

Nachdem sich die Stereophonics verabschiedeten und wir herausgefunden hatten wo genau die Beatsteaks und Seeed am Abend auftreten, haben wir uns dort breit gemacht und durften dem Auftritt von My Morning Jacket beiwohnen. Leider waren wir uns alle einig, dass das nicht unbedingt unsere Musik ist. Während des Bühnenaufbaus der Beatsteaks konnten wir außerdem noch dem Auftritt von Belle And Sebastian lauschen, die in der Zeit auf einer anderen Bühne auftraten.

My Morning Jacket
My Morning Jacket
Belle And Sebastian
Belle And Sebastian

Nach der Aufbauphase, die uns vorkam wie eine Ewigkeit, waren dann endlich die Beatsteaks da und wir waren in der ersten Reihe, Booya! Während des zweiten Songs stürmte auch direkt Arnim auf uns zu und wir mussten aufpassen, nicht den sofortigen Fangirltod zu sterben.

Beatsteaks (und in der ersten Reihe, ich mit meinem Batman Shirt)
Beatsteaks (und in der ersten Reihe, ich mit meinem Batman Shirt)

Und als ob das nicht alles schon großartig genug war, stand uns noch der grandiose Auftritt von Seeed bevor, den wir, wie könnte das auch anders sein, in der ersten Reihe feierten.

Seeed
Seeed

Da ich super schlecht darin bin, die Awesomeness der Konzerte zu beschreiben, schaut euch lieber die Mitschnitte auf arte an, die noch bis Mitte Oktober verfügbar sind. Danach waren unsere Kraftvorräte auch schon aufgebraucht und wir mussten uns schweren Herzens auf den Heimweg machen. Zum Glück waren die Konzerte so laut, dass wir auf dem Weg zur S-Bahn noch Muse hören konnten.

Alles in allem bin ich super begeistert wie reibungslos alles ablief mit dem Einlass, dem Chip-Bezahlsystem und der Organisation im Allgemeinen. Natürlich kann ich hier nur vom Sonntag sprechen, der Samstag soll, laut diversen Social Media Meldungen, da noch reichlich Defizite gehabt haben.
Natürlich kommt es auch immer auf das Line-up an, aber grundsätzlich bin ich jetzt schon bereit für Lollapalooza 2016!

7IlELPMr.jpg large

xC4ULlRa.jpg large

Oldie but Goldie – Higher Ground

So lange ich mich erinnern kann, schaue ich Tv Serien. Über die Jahre hinweg war das natürlich mal mehr, mal weniger ausgeprägt und gerade in der Vor-Internet-Zeit war ich mit meinem Serienkonsum völlig von den deutschen Fernsehsendern abhängig. In dieser Zeit hatte ich fast immer den kleinen Röhrenfernseher in meinem Zimmer laufen, in der Hoffnung irgendwo was Neues, was Tolles zu entdecken. Natürlich hab ich nicht ständig bewusst geschaut, sondern auch oft nur Sachen als Hintergrundbeschallung laufen lassen.
Zu meinem Glück lief der Fernseher auch mal wieder an einem Sonntag Morgen vor zehn Jahren und ich entdeckte die Serie „Higher Ground“. Damals dachte ich erst, dass ProSieben, wie sooft, einen der typischen Teenie Filme zeigt und bin aus Ermangelung an Alternativen dort hängen geblieben. Das Gute war, ich hatte tatsächlich bei der ersten Folge eingeschaltet. Das Schlechte war, ich hatte den Anfang der Episode verpasst und musste mir große Teile zusammenreimen. Trotzdem war ich der Serie sofort verfallen und konnte kaum erwarten, dass es weiter geht.

In der Serie geht es um die Mountain Horizon High School, die relativ abgeschnitten von der Zivilisation in den Bergen im Nordwesten der USA liegt. Auf dieser Schule sind Jugendliche die unter psychischen Erkrankungen, Suchtproblemen oder Misshandlungen leiden. Auf der Schule gibt es neben dem normalen Unterricht auch Therapiesitzungen und besondere Aktivitäten wie Wanderungen, Kunstkurse etc. Man begleitet eine Gruppe von sieben, ganz unterschiedlichen Charakteren durch ihren Alltag und ihre Regeneration.
Als Mensch, der selbst unter psychischen Problemen leidet, hat mich die Serie damals schon sehr angesprochen. Da ich weder davor noch danach eine Serie sah, die diese Themen so gut umgesetzt hat, war ich schon etwas schockiert, als ich entdeckt hab, dass die Serie leider nach nur einer Staffel und insgesamt 22 Episoden abgesetzt wurde.
Obwohl die Serie aus dem Jahr 2000 ist und natürlich etwas gealtert ist, kann man sie sich auch heutzutage noch gut ansehen. Serien bzw. Filmfans können sich auch über ein paar bekannte Gesichter freuen wie zB.: Hayden Christensen („Star Wars“), A.J. Cook („Criminal Minds“, „The Virgin Suicides“), Joe Lando („Dr. Quinn“) oder Jewel Staite („Firefly“, „Stargate Atlantis“).

Cast von Higher Ground

Meines Wissens ist die Serie hierzulande nie auf Dvd veröffentlicht worden und ich hab sie auch noch nicht auf einem Streaming Dienst entdecken können. Zum Glück kann man sich alle Folgen aber schon seit Jahren auf YouTube ansehen. Praise the Internet!

Grüße und so
Lulu

„Don’t Starve“ oder auch looten, looten, looten

Dieses Wochenende hat mich ein kleines Spiel namens „Don’t Starve“ komplett vereinnahmt und ich möchte euch kurz erzählen worum es darin geht.
Für eingefleischte Gamer ist das kleine Indie Spiel aus dem Hause Klei Entertainment bestimmt schon ein alter Hut, denn es erschien schon im Jahr 2013 auf Steam. Nun bin ich grundsätzlich ein Mensch der immer allen Sachen 2-3 Jahren hinterherhinkt, sei es Musik, Fashion oder Games. Deswegen hab ich auch jetzt erst meine Liebe zu „Don’t Starve“ und dem süchtig machenden Spielprinzip entdeckt.
Man spielt zu Anfang einen Charakter namens Wilson, der zu Beginn des Spiels in einer random generierten Welt aufwacht und dann der Spieltitel eigentlich auch schon zum Programm wird. Schnellstmöglich muss man Zeug einsammeln um nicht zu verhungern, die Nacht zu überleben und sich gegen wilde Bestien verteidigen zu können. Man ist permanent damit beschäftigt die Scheiße aus der Welt rauszulooten (teilw. sogar buchstäblich in Form von Büffelscheiße). Man kann sich keine Verschnaufpause gönnen, denn das Essen ist rar und kann auch schnell verderben. Es gibt Jahreszeitenwechsel und besonders der Winter ist ein Schwierigkeitsgrad für sich. Im Prinzip braucht man schon eine masochistische Ader um das ganze genießen zu können. Anfängern würde ich hier wirklich empfehlen, dass Spielwiki zu rate zu ziehen, da es unzählige Sachen gibt die man sonst nicht richtig versteht bzw. falsch miteinander kombiniert. Wundert euch nicht, falls ihr trotz Wiki und „Extremlooting“ am Anfang nicht länger als ein paar Tage überlebt, das erzeugt nur das Bedürfnis es beim nächsten Mal länger zu schaffen.

„Don’t Starve“ ist also ein mehr oder weniger typisches, hartes Survival Game, was das ganze allerdings besonders macht ist die Optik. Das Spiel sieht aus als hätte Tim Burton seine Hände, bei der Entwicklung, mit im Spiel gehabt. Es ist düster und gruselig und hat trotz der knuffigen Spielfiguren eine beklemmende Aura.

Wenn ihr also Lust bekommen habt „Nicht Zu Verhungern“ oder das Spiel schon jahrelang zockt, sagt mir gerne bescheid wie lange ihr es bisher geschafft habt zu überleben. Achja und grüßt mir bitte Chester!

Grüße und so
Lulu

Bananen Pancakes

Long time no see, wa? Der ein oder andere hat vielleicht gemerkt, dass ich mir eine „kleine“ Pause mit dem Blog gegönnt hab. Eigentlich liegt das vor allem daran, dass ich gefühlt dreimal im Jahr kreativ bin und dann auch Lust hab was zu schreiben oä. Jetzt isses mal wieder so weit und ich steig mal ganz sachte mit einem Rezept wieder ein, was ich in den letzten Wochen sehr oft äh gekocht, gebraten (wie nennt man das bei Pfannkuchen?) hab.

Bei meinen Bananen Pancakes ist das tolle, dass man diese auch mit ein wenig Abwandlung leicht als Hardcore Veganer der fünften Stufe (nichts essen was einen Schatten wirft haha) essen kann.

 

Zutaten:

Hier fängt es eigentlich schon an schwierig zu werden, da ich jedesmal variiere was das Zeug hält:

– ca. 130g Haferflocken

– 65g Vollkornmehl, normales Mehl was ihr halt sonst so bevorzugt

– 1/2 Teelöffel Backpulver oder Natron

– 2 Prisen Salz

– 350ml Milch von der Kuh, Haselnuss, Mandel oder was ihr sonst so melkt

– 2 reife(!) Bananen

– und wer mag, noch eine Prise Zimt

 

der Rest ist wie immer sehr einfach (ich mag einfache Rezepte, die vermitteln mir das Gefühl so richtig gut kochen zu können) ihr vermengt alle Zutaten, bis auf die Bananen, in einer großen Schüßel zu einem glatten Teig. Auf einem separaten Teller zermatscht ihr nun die Bananen, am besten mit einer Gabel, bis nur noch ein glatter, klebriger Brei übrig ist. Diesen Bananenbrei mischt ihr nun unter den Teig und verührt alles gut. Da die Bananen nicht nur die Eier sondern auch den Zucker ersetzen, ist es gut wenn sie sehr reif sind, je reifer desto besser. Danach den Teig portionsweise in der Pfanne mit etwas Pflanzenöl anbraten und gelegentlich wenden. Fertig. Am besten schmecken die Dinger mit Marmelade, man munkelt, dass auch Nutella sich hier sehr gut macht.

 

Wie man hier sieht, kann ich auch total gut Portionen für eine Person machen, wenn ich hungrig bin. Falls ihr das Rezept ausprobieren wollt, wär es super wenn ihr mir sagt, wie es euch geschmeckt hat und was ihr noch ergänzt oder weggelassen habt.

 

Grüße und so

Lulu

Gesehene Serien im Februar

Huch, der Februar verging jetzt aber wirklich schnell, ob das daran liegt das er nur 28 Tage hat? Man weiss es nicht. Eins kann ich aber sagen, der Februar war für mich turbulent, traurig, intensiv und manchmal sogar richtig schön. Zu blöd, dass ihr davon gar nichts hören wollt, ihr seid doch nur wegen den Serien hier nicht wahr?
Seht ihr ich wusste es doch! Dann fang ich besser schnell mal an damit.

Als erstes muss ich euch noch gestehen, dass da im letzten Monat noch ein paar einzelne Episoden waren die ich nicht in meine Januar Übersicht mitaufgenommen habe. Schockierend ich weiss. Werde die aber jetzt so einbauen, dass ihr das gar nicht merkt.

Als erstes fange ich mal mit den etwas ääh unspektakuläreren Serien an wie zB. How I Met Your Mother. Zum Glück läuft da gerade die neunte und letzte Staffel, viel länger wäre ich da wahrscheinlich nicht mehr am Ball geblieben. Habe die zwölfte bis sechzehnte Episode gesehen im Februar. Dazu muss noch gesagt werden, dass die komplette Staffel (!!) an einem Wochenende spielt. Dementsprechend ins absurde driftet das Ganze dann auch ab. Klar gibts immer noch vereinzelt Stellen über die ich lachen kann, aber insgesamt ist mir das alles eine Nummer zu viel.

Eine weitere kleine Enttäuschung hatte ich letzten Monat mit American Horror Story. Die dritte Staffel die ich zu Ende geschaut hab, hatte mit dem Motto Hexen/Voodoo so viel Potential und verschenkt dieses leider oftmals. Mir war da zu viel sinnloses Gezanke zwischen den Teenies und zu wenig eklige, schreckliche Schocksachen für die ich die Serie so sehr mag. Allerdings muss ich auch sagen, dass die Auftritte von der wunderbaren Stevie Nicks und von der tollen Kathy Bates (eine meiner Lieblingsschauspielerinnen) richtig, richtig gut waren.

Außerdem hatte ich noch die zwölfte bis vierzehnte Folge der siebten Staffel von The Big Bang Theory geschaut. Wer mich etwas kennt weiss das ich den Nerds komplett verfallen bin. Auch wenn die Qualität der Serie über die Jahre gelitten hat, kann ich mich immer noch über gewisse Sachen totlachen. Das liegt vor allem natürlich an Sheldon, meinem Seelenverwandten.

lk

Kommen wir mal zu der Serie die am meisten meinen Februar bestimmt hat, das war wohl It´s Always Sunny In Philadelphia. Oh ich kann euch gar nicht sagen wie ich diese Serie liebe!! Das ist wohl auch der Grund wieso ich mir alle Folgen die bisher erschienen sind reingezogen habe. (Natürlich abzgl. derer die ich schon im Januar geschaut hab). Ich hab mich so unsterblich in Charlie Day und seinen Humor verliebt ♥

lk

Die Serie ist so herzig, besonders wenn man bedenkt das der gesamte Cast eigentlich eine große Familie ist. Charlie Day ist zum Beispiel mit „der Kellnerin“ verheiratet. Außerdem sind auch Sweet Dee und Mac im echten Leben zusammen und haben zwei Kinder. Danny DeVito´s Tochter hatte einen kurzen Gastauftritt, genauso wie die Frau von Dennis. Wenn man so Kleinigkeiten weiß macht die Serie umso mehr Spaß. Was mir noch so gefällt ist, dass die Serie Low Budget ist und man ihr das auch ansieht. Die Leute sehen da aus wie echte Menschen und es ist auch oftmals etwas heruntergekommen in den Locations. Eben alles insgesamt sehr „Unhollywoodhaft“. Trotz meiner nicht enden wollenden Begeisterung kann ich die Serie nicht uneingeschränkt empfehlen. Der Humor ist hier schon sehr speziell und bei weitem nicht für jeden was.

Meine zweite große Liebe diesen Monat war True Detective. Eine neue HBO Serie die seit Januar ausgestrahlt und deren erste Staffel 8 Episoden umfassen wird. Es handelt sich hier um eine Anthologie Serie wie ua. auch American Horror Story. Hier habe ich die ersten 5 Episoden gesehen und war sofort vernarrt in ALLES. Sei es das unglaublich schöne Intro,

die toll gespielten Charaktere von Woody Harrelson und Matthew McConaughey oder die sich wunderbar langsam entfaltende Geschichte. Im Vorfeld hatte ich ja etwas bedenken was die Serie angeht, weil sie unglaublich gehyped wurde. Alle bedenken haben sich bei mir aber nach der ersten Folge zerschlagen. Wer mit der Serie anfangen möchte, sollte allerdings beachten, dass Untertitel hier durchaus angebracht sind. Anscheinend verstehen nicht mal Muttersprachler alles was dort gesagt wird, was auch in der grandiosen Parodie von The Soup gezeigt wird.

In der allgemeinen Euphorie kursiert auch schon seit einiger Zeit der Hashtag #TrueDetectiveSeason2 auf Twitter, in dem urkomische Vorschläge zur Besetzung der nächsten Staffel gemacht werden. Dies haben auch die Serienjunkies aufgegriffen und in zwei Artikeln darüber berichtet. Sehr sehenswert! Der ernstgemeinte Artikel und der „ernstgemeinte“ Artikel.
Darüberhinaus möchte ich hier auch nochmal auf den Serienjunkies Podcast hinweisen. Hier gibt es jeweils einen Podcast zu jeder(!) Folge.
Und als würde das nicht alles schon reichen, habe ich mir neulich noch den Roman „Between Here and the Yellow Sea“ von Nic Pizzolatto, dem Schöpfer von True Detective, gekauft. Ich bin mir sicher das der auch super ist.

Puh, man merkt schon das mich das alles sehr eingenommen hat oder? Naja darf ja auch mal sein. Als letztes möchte ich noch erwähnen, dass ich die vierte Staffel von Shameless weitergeschaut habe und zwar von der dritten bis zur sechsten Folge. Shameless ist so eine Serie die mir immer wieder das Herz bricht. Da kann sich in Sekundenbruchteilen alles verändern, wo eben noch glücklich gelacht und getanzt wird, geht im nächsten Moment die Welt unter. Gerade aber auch dieser Mix und die unvorhergesehenen Storywendungen machen Shameless aus. Sie rangiert nicht umsonst schon seit langer Zeit ganz oben in meinem Serienkosmos.

Ja, das wars jetzt erstmal mit meiner schnell zusammengeklöppelten Februar Übersicht. Ich hoffe ich habe diesmal an alles gedacht. Was habt ihr denn so geschaut? (Ja, das interessiert mich wirklich!)

Grüße und so
Lulu

Tag Schniesel

Mich hat wieder einmal ein Tag von der liebsten Nerdbarbie erreicht. Vielen lieben Dank dafür. Leider komme ich aufgrund meines erreichten Prokrastinationslevels von 70, erst jetzt zum beantworten. Schade auch, dass ich mit diesem Level sogar zu faul bin einfallsreiche Texte zu verfassen um bei Poetry Slams aufzutreten. Ich wäre sicher total inovativ damit und würde alle in Staunen versetzen. Naja, zurück zum Thema. Hier jetzt die Fragen und meine unkreativen Antworten:

1. Was war der erste Film, den du im Kino gesehen hast?

Puh, das müsste eigentlich „Der König der Löwen“ gewesen sein, den ich sogar zweimal im Kino geschaut hab. So hundertprozentig kann ich mich nicht daran erinnern ob es wirklich mein erster war, aber zumindest war da die Geburtsstunde meines Fangirl Daseins. Ich hatte alle Merchandise Sachen vom Film. Ja, ALLES.

2. Was war der letzte Film, den du im Kino gesehen hast?

Vorige Woche war ich in der YouTuber Preview und habe „300 Rise Of An Empire“ geschaut. Der Abend war echt schön, weil er super organisiert war und so einen Eventcharakter hatte. Allerdings war der Film an sich ziemliche Grütze. Dazu muss ich sagen, dass ich den ersten schon nicht so toll fand. Naja, wenigstens musste ich nix bezahlen und es gab kostenlos was zum schnabulieren.

3. Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?

Hui schwierig. Ein Wunsch reicht ja meistens nicht aus um restlos glücklich zu werden. Ich nehme jetzt einfach mal ganz altmodisch den Weltfrieden. Irgendjemand muss sich da ja drum kümmern, nech?

4. Was ist dein liebstes Kleidungsstück?

Das müssten meine zwei ausgeleierten Kuschelpullis sein. Den einen hab ich letztes Jahr in London bei Primark für 5£ gekauft. Hauptsächlich, weil ich viel zu wenig (typisch Frau eben) Klamotten eingepackt hab und mir den Arsch, sorry ich meine den Popo abgefroren hab. Er war sozusagen mein Lebensretter und uns verbindet seitdem eine innige Beziehung.

Den anderen Pulli hab ich für 5 € (ja, das scheint so mein Ding zu sein) bei New Yorker in Kaiserslautern gekauft. Uns verbindet nicht so eine leidenschaftliche(?) Geschichte, ua. auch weil er ohne meine Erlaubnis schon etwas eingelaufen ist.

5. Wenn du dir einen Job aussuchen könntest, welcher wäre das?

Dann nehme ich mal den coolsten Job der Welt vom anderen Tag und sage: Professioneller Streichler im Streichelzoo. Bin der festen Überzeugung das ich da ziemlich gut drin wäre.

6. Wie oft muss man sein Bett machen?

Äähh wenn Besuch vorbei kommt? Prokrastinationslevel und so.

7. An was denkst du vor dem Einschlafen?

Meistens versuche ich an irgendwas schönes zu denken, wie zB. eine Nacht alleine im Süßigkeitenladen oder so. Tjoa meistens geht’s tatsächlich ums Essen…

8. Was hast du zuletzt von wem geschenkt bekommen?

Das letzte Mal was geschenkt bekommen, hab ich am Valentinstag von der liebsten Maria. Wir waren im Kino und sie hat mir Ferrero Küsschen mitgebracht. Ganz viel hach ❤

9. Deine Meinung zu Käse?

Meistens ziemlich geil, ausser an Füßen. Iiirgs.

10. Wo würdest du gern leben?

Irgendwo in Skandinavien, wo ganz viel und ganz lange Winter ist. Winter ist nämlich die schönste Jahreszeit müsst ihr wissen.

So, alles klar jetzt müsste ich jemanden taggen. Hhmm. Eigentlich hab ich ja das Gefühl, dass dieser 10-Fragen-Tag-Schniesel schon einmal quer durchs Internet getragen wurde. Genau deswegen würde ich es jetzt auch dabei belassen, einfach niemanden zu taggen. Ist das ok? Oder bekomme ich da Schwierigkeiten mit der Internet Gewerkschaft? Mal abwarten. Bis dahin

Grüße und so
Lulu

Vicious

An dieser Stelle möchte ich euch mal eine kleine, feine, britische Serie ans Herz legen: Vicious.

Vicious ist eine britische Sitcom die seit 2013 auf ITV ausgestrahlt wird. Bisher ist eine Staffel mit 6 Episoden (+1 Weihnachtsspecialepisode) erschienen und eine zweite Staffel wurde für 2014 bestellt. Und worum gehts da jetzt? Also hauptsächlich gehts um Freddie und Stuart einem süßen, alten Pärchen, dass seit 50 Jahren zusammenlebt und die eine Hassliebe verbindet. Klingt zunächst einmal gar nicht so spannend, erst wenn man sich den Cast anschaut wird es interessant.

Da haben wir als bekanntesten Schauspieler, der die Rolle des Freddie übernommen hat, Ian McKellen (ja genau der Sir Ian McKellen bekannt ua. aus Herr der Ringe, X-Men…). Außerdem in der Rolle des Stuart, Derek Jacobi (bekannt aus diversen Shakespeare Verfilmungen, The King´s Speech…). In der weiblichen Hauptrolle haben wir die wunderbare Frances de la Tour, sie spielt Violet Crosby, die beste Freundin von Freddie und Stuart. Frances de la Tour arbeitet zwar hauptsächlich in Fernsehproduktion mit, dennoch dürften sie einige Harry Potter Fans wiedererkennen. Als Misfits und Game Of Thrones Fangirl muss ich hier außerdem noch Iwan Rheon erwähnen der hier die Rolle des Nachbarn Ash Weston übernommen hat.

Auf die Serie aufmerksam geworden bin ich wie sooft durch Tumblr. Nach dem ich, gefühlt schon die komplette Serie in gif´s gesehen hatte, blieb mir nichts anderes übrig als mir die erste Staffel anzuschauen. Vicious brilliert vor allem durch, dem von mir sehr geschätzten, britischen Humor.
lk

Die Folgen an sich bestehen hauptsächlich aus, ich beschreibe es mal als liebevolle, bösartige Kabbeleien, zwischen Freddie und Stuart. Aufgelockert werden solche Szenen oft durch ihre Freunde Violet, Penelope und Mason. Die alle für sich spezielle Macken haben, auf die ich jetzt nicht näher eingehen möchte, weil es viel spaßiger ist diese selbst zu entdecken. In der ersten Episode bekommen die beiden außerdem einen neuen Nachbarn namens Ash. Von diesem sind Freddie und vor allem Violet sofort sehr angetan.

Ich hab Vicious direkt nach der Pilotepisode in mein Herz geschlossen, da alle Charaktere einfach nur herzig und bescheuert sind. Vielleicht schaut sich ja der ein oder andere mal eine Episode an und sagt mir bescheid wie er sie findet.

Ach und grüßt dann auf jeden Fall Penelope von mir! Auch wenn sie sich wahrscheinlich nicht an mich erinnern wird…

Grüße und so
Lulu

Gesehene Serien im Januar

Um mein Serienjunkie Dasein noch etwas genauer und „professioneller“ zu gestalten, habe ich mir überlegt eine monatliche Übersicht für meine Serien zu erstellen.

Einer meiner Neujahrsvorsätze war ja mehr zu lesen und weniger Serien zu schauen, was ich im Januar, für meine Verhältnisse, sogar ganz gut umgesetzt habe. Außerdem war ich Anfang des Jahres relativ oft im Kino was mich, zusätzlich zum lesen, etwas von meiner Sucht ferngehalten hat. Im nachhinein hat es mich deswegen ziemlich überrascht wie viel ich doch im Januar gesehen hab. Aber seht selbst.

Als hätte ich es geplant, war die erste Serie die ich in 2014 gesehen hab Sons Of Anarchy. Nicht das ihr jetzt denkt: „Aha da ist sie wieder, ihre kranke Besessenheit von SoA!“ Nein, nein ich hab ja nur die ersten beiden Folgen der ersten Staffel geschaut und auch nur weil die gerade auf Sat1 ausgestrahlt worden sind. Mehr war da nicht und ich hatte da praktisch gesehen auch fast keine Wahl!

Nach SoA habe ich mich dann wieder Masters Of Sex gewidmet. Die Serie hab ich schon Ende 2013 angefangen und hab im Januar dann noch Folge 7-12 der ersten Staffel geschaut. Masters Of Sex ist eine neue Dramaserie vom US Sender Showtime deren erste Staffel in 2013 anlief. Die meisten Kritiker waren sehr begeistert was ich auch durchaus verstehen kann. Die Charaktere sind gut geschrieben, die Storyline ist interessant und die Schauspieler machen ihre Sache wirklich gut. Dennoch hat die Serie mich nicht komplett in ihren Bann gezogen und für meinen Geschmack ist die Story auch schon fast nach der ersten Staffel auserzählt. Und um noch etwas mehr zu meckern sei gesagt, das mir das Intro überhaupt nicht gefallen hat. Irgendwie sehr einfallslos das ganze, beziehungsweise zu sehr um Kreativität bemüht.

Danach hatte ich eine neue Sitcom ins Auge gefasst namens Sean Saves The World in der Sean Hayes die Hauptrolle spielt. Sean Hayes kennt man vor allem aus der Serie Will & Grace, da spielt er den Jack.

lk

Ich war damals schon immer sehr angetan von ihm, deswegen war ich auch sofort begeistert als ich hörte, dass er die Hauptrolle in der neuen NBC Sitcom übernimmt. Insgesamt gesehen, war die Sitcom aber leider auch nur ganz knapp überm Durchschnitt. Was für mich aber schon ganz erfreulich war, da ich gemeinhin doch sehr enttäuscht wurde von den Sitcoms die 2013 erschienen sind. Trotzdem hat es mich nicht überrascht als NBC vor kurzem die Show gecancelled hat. Traurig hierbei ist, das die Staffel eigentlich mit achtzehn Episoden bestellt war, aber schon nach der Vierzehnten nicht weitergedreht wurde. Dreizehn Folgen wurden bis jetzt ausgestrahlt und es wird gemunkelt das die vierzehnte Folge wohl nicht mehr das Tageslicht erblicken wird.
Wirklich schade.

In meinem Wahn neue Serien auszuprobieren, war ich dann noch bei Witches Of East End hängen geblieben. Auch eine neue Serie die erstmals 2013 beim US Sender Lifetime ausgestrahlt wurde. Der Trailer hat mir ganz gut gefallen und Übernatürliches mag ich auch immer sehr gerne als Thema in Serien. Hier hab ich aber leider nur die ersten beiden Episoden durchgehalten. Die Serie hat einen starken Telenovela Look und der Verlauf der Storyline ließ sich schon nach den zwei Episoden erahnen.

Gegen mitte des Monats war ich dann gezwungen mir die 10. Folge der 14. Staffel von Law & Order Special Victims Unit anzusehen. Ich muss sagen ich mag solche, ich nenne sie jetzt mal Gerichtsserien, im Allgemeinen nicht. Wieso ich mir diese Folge trotzdem angeschaut habe fragt ihr jetzt? Tja, ich muss gestehen ich wurde auf Twitter hingewiesen, dass in dieser Folge mein SoA Seriencrush Theo Rossi auftaucht. (Ja, ich bin schwach lasst mich…)

Im Januar wurden außerdem viele Serien fortgesetzt die ich sehr lieb gewonnen hab, eine davon ist Girls. Um mich auf die dritte Staffel einzustimmen wollte ich nochmal einen kompletten Rewatch machen, bin aber aus Zeitgründen leider nur bis zur zehnten Folge der ersten Staffel gekommen. Dennoch haben mich die ersten fünf Folgen der dritten Staffel wieder vollends begeistert und mitgerissen. Die Serie schafft die perfekte Balance zwischen Komik und Tragik, genau das was ich mag.

lk

Etwas abseits der „normalen“ Serien habe ich mich dann einem neuen Abenteuer (Achtung! Wortwitz) gewidmet und zwar: Adventure Time. Die Zeichentrickserie wird seit 2010 von Cartoon Network produziert. Jedem dürften Bilder oder Szenen dieser Serie geläufig sein, weil sie schon in allen möglichen gif´s und Meme´s benutzt wurden. Die Serie an sich ist so skurill und kreativ das man gar nicht so richtig erklären kann worum es da geht, man muss es sich selbst ansehen. Ich bin leider auch bisher nur dazu gekommen die Special Pilotfolge und die ersten beiden Folgen der ersten Staffel zu schauen.

Eine ganz große Serienliebe hab ich dann noch mit It´s Alway Sunny In Philadelphia gefunden. Die Serie war mir auch schon vor ein paar Jahren ins Auge gefallen, hauptsächlich wegen Danny DeVito. Als ich mir dann aber letztes Jahr Pacific Rim angeschaut habe und mich sofort in Charlie Day verliebt hab, (der einer der Hauptfiguren in Sunny Phily ist) musste ich mit der Serie starten. Nach zwei Folgen war ich schon hin und weg! Endlich wieder eine Sitcom bei der ich laut lachen musste, hach wie ich das vermisst hab. Alle Episoden bis zur vierten Folge der zweiten Staffel wurden von mir an einem Stück verschlungen und gestern kam dann auch endlich meine DVD Box an. Es ist Liebe!

Viele von euch warten bestimmt nur auf eine Serie die ich jetzt hier endlich erwähnen soll. Okay okay. Sherlock. Wie allgemein bekannt sein durfte, wurde Anfang des Jahres die langersehnte dritte Staffel ausgestrahlt. Da ich nie so das allergrößte Fangirl von Sherlock war, dachte ich mir, ich warte bis alle drei Folgen ausgestrahlt sind und schaue sie dann am Stück. Insgesamt muss ich sagen, das die dritte Staffel für mich wahrscheinlich die schwächste Staffel bisher war. Irgendwie wurde zu viel Fanservice betrieben und der Fokus lag nicht mehr so auf den Fällen was ich schade fand. Trotzdem fand ich es großartig wie Andrew Scott aka Moriarty in die Folgen miteingebaut wurde. Wie kann man diesen Mann und seinen Wahnsinn nicht lieben?

Top Of The Lake, eine kleine Miniserie die sieben Folgen umfasst und auch 2013 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, hatte mich nach Sherlock völlig in ihren Bann gezogen. Elisabeth Moss (Mad Men) spielt die Hauptrolle in der Krimi-/Dramaserie zu der ich jetzt hier gar nicht mehr so viel sagen möchte, weil man sich die am besten ohne irgendwelche Vorkenntnisse anschaut. Nur so viel sei noch gesagt: Über manche Szenen und Rollen musste ich noch Tage später nachdenken und haben mir eine ziemliche Gänsehaut bereitet.

Ein weiteres kleines Highlight war Mob City. Eine Mafiaserie im Noire Stil die im Los Angeles der 40er Jahre spielt. Es spielen da unheimlich viele Schauspieler mit die ich richtig mag und achja, Jon Bernthal. Da ich mich auf Twitter schon über ihn ausgelassen hab, muss ich das hier nicht nochmal machen. Den Stil der Serie mag ich sehr gerne, genauso wie die Story, die rund um Bugsy Siegel gestrickt ist, einem Mafiosi den es im damaligen Los Angeles wirklich gegeben hat. Die Charaktere hingegen fand ich jedoch oft etwas farblos und langweilig dargestellt. Noch ist nicht ganz klar ob die Serie nach den sechs Folgen der ersten Staffel weiter fortgesetzt wird. An sich könnte man es hier auch bei einer Miniserie belassen. lk

Jetzt noch eine letzte Serie dann haben wir es auch schon geschafft puh. Dead Set. Auch wieder eine Miniserie die schon 2008 auf E4 lief. Der Gedanke hinter der Serie ist ganz interessant und hat mich neugierig gemacht und zwar: Was passiert eigentlich im Big Brother Haus wenn die Zombieapokalypse ausbricht? Leider ist dieser Gedanke auch schon das Beste an der Serie. Es gibt weder eine gute Story noch eine überraschende Handlung, alles eher unspannend. Als Zombiefan kann man sich die Serie aber durchaus mal geben, besonders weil sie mit ihren 5 Folgen (insgesamt 145 Minuten) eher an einen langen Film erinnert.

So das wars jetzt, wenn ihr bis hier durchgehalten habt RESPEKT! Ich hoffe mal für mich und für euch, dass die Februar Zusammenfassung etwas schneller abgefrühstückt werden kann. Also dann

lk

Grüße und so
Lulu

10 Fragen – 10 Antworten

Ich bin getaggt worden, krasser Scheiß! Und zwar einmal von der wundervollen J und dann noch von der bezaubernden Nerdbarbie.  Da ich sowas noch nie gemacht hab, müsst ihr mir sagen wenn ich jetzt irgendwas vergesse oder falsch mache. Deal?

Ok und los gehts!

J´s Fragen:

1. Wenn du für den Rest deines Lebens nur noch eine einzige CD hören dürftest, welche wäre das?

Tatsächlich musste ich jetzt für die erste Frage am längsten überlegen und hab erstmal alles andere beantwortet. An sich ist die Frage ja schon totale Folter, aber ok. Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Entweder würde es Nevermind von Nirvana oder Meteora von Linkin Park werden. (Am allerliebsten würde ich mir aber meine eigene CD zusammenmixen).

2. Lieblingscocktail?
Ich bin jetzt nicht so der Cocktail Trinker und kenne mich da auch nicht so aus. Was ich weiss ist aber, dass ich jegliche Sachen mit Ananas und Kokos hasse (und die sind gefühlt ja in so ziemlich jedem Cocktail drinne). Ansonsten hab ich ein paar Mal Tequila Sunrise getrunken und meine mich zu erinnern das das ganz gut war.

3. Geld oder Liebe?

Da das mit der Liebe bei mir immer fatale Konsequenzen nach sich zieht und ich damit noch nie glücklich geworden bin, würd ich mal ganz provokativ das Geld nehmen. Wobei….von wie viel Geld sprechen wir hier denn?

4. Es muss auch überflüssige X-Men geben. Was wäre deine nutzlose Superkraft?

Meine geheime Superkraft ist es in vollen ICE Zügen immer einen Platz zu finden der zwar meistens reserviert ist, aber wo der Besitzer nicht auftaucht.

5. Der coolste Job der Welt ist?

Professioneller Streichler im Streichelzoo. Und ja das gibts bestimmt irgendwo auf der Welt!

6. Wenn du es dir aussuchen könntest, wo würdest du jetzt am liebsten sein?

In einer einsamen, zugeschneiten Hütte in Skandinavien vor einem Kamin mit einem Buch. Hach.

7. Schlechtester Film 2013?

Puh schwierig 2013 war ein gutes Jahr für schlechte Filme. Ein richtig grottiger Film war „Movie 43“. Trotz unglaublich vielen Superstars war das einfach nur eine Aneinanderreihung von sehr peinlichen WTF Sketchen. Der schlimmste Film den ich mir ausserdem noch im Kino anschauen musste war „Die Möbius Affäre“. Im Vorfeld fand ich den Trailer ganz ansprechend und immerhin hat Jean Dujardin mitgespielt (den ich ja schon seit „39,90“ und „The Artist“ vergöttere).  Der Film hat aber eine total wirre Handlung und seeeehr cheesige Dialoge. Schaut ihn euch bitte nicht an.

8. Was ist die lustigste/verrückteste Geschichte, die dir an Silvester passiert ist?

Hhmm hier hab ich tatsächlich nix was ich erzählen könnte, ausser das ich mal mit Bronchitis im Bett lag und den Jahreswechsel verpennt hab. Total crazy.

9. Coolster Name der Welt?

Ich würd ja sagen Rebel Wilson hat den geilsten Namen.

10. Was hattest du heute so zum Abendbrot?

Nen Gurkensalat. (Mein Leben ist ja so spannend \o/)

.

Die Fragen von Nerdbarbie:

1. Wie sieht die Welt in 50 Jahren aus? 

Die wird wahrscheinlich durch Atombomben zerstört worden sein und nur die Kakerlaken haben überlebt. Und bevor ihr fragt, ja ich bin Pessimistin.

.
2. Hast du einen aktuellen Celebrity-Crush?

Höhöhö aber immer doch und eigentlich dürfte das auch keine Überraschung mehr sein. Theo Rossi♥ Hier auf einem seiner Weihnachtsbilder:

 .
3. Was war deine Lieblingsserie /  dein Lieblingsfilm 2013?

Aargh ich mag solche Fragen nicht. Das ist so als würde man eine Mutter nach ihrem Lieblingskind fragen. Hmpf na gut. Also Lieblingsfilm war „Gravity“ was wohl auch am IMAX und dem 3D lag (das hat mir nämlich zum ersten Mal bei einem Film gefallen!). Unglaubliches Erlebnis. Ich war im Weltraum so richtig echt!! Und Lieblingsserie war wohl mal wieder Breaking Bad wobei ich hier nochmal auf meinen Serien Jahresrückblick verweisen möchte 😉

.
4. Wo willst du unbedingt einmal hinreisen?

Da gibt es so viele tolle Orte die kann ich hier gar nicht alle aufzählen…aber witzigerweise fällt mir auch gerade die Comic-Con in San Diego ein. Hmja

.
5. Katzen oder Hunde?

Noch so eine Frage hmpf am liebsten mag ich Nagetiere. So! Meerschweinchen, Hamster und Kaninchen ❤

.
6. Was ist dein Lieblingsrezept?

Mein geheimes Geheimrezept für Blaubeer Muffins.

.
7. Was würdest du gern tun, traust dich aber nicht?

Und auch hier wieder zu viel um alles aufzuzählen. Ich bin ein kleiner Schisser was soll ich sagen?

.
8. Welcher ist der langweiligste Superheld?

Ich kenn mich jetzt nicht so richtig gut im Superhelden Universum aus, aber Ant-Man hört sich schon sehr lahm an. (Werd mir aber trotzdem den Film anschauen schon allein wegen Paul Rudd)

.
9. Hello Kitty muss leben / muss sterben?

Ist mir relativ egal. Aber ich sag mal leben, weil ich jemanden mit nem Hello Kitty Tattoo kenne und es wäre schade wenn die Person traurig wäre.

.
10. Was machst du, bevor du ins Bett gehst?

Meistens nochmal schauen ob mein Wecker gestellt ist, bin da etwas paranoid veranlagt.

.

Meine Fragen sind wie folgt:

1. Was hälst du von Neujahrsvorsätzen?

2. Dein liebstes Wintergetränk?

3. Welches Bild ziert deinen aktuellen Lockscreen?

4. Lieber Urlaub in den Bergen oder am Strand?

5. Welches ist dein liebstes Filmgenre?

6. Hast du Tattoos?

7. Pizza oder Burger?

8. Wie wäre dein Superhelden Name?

9. Welcher Film hat dich als letztes zu Tränen gerührt?

10. Welches Videospiel war das Erste das du gespielt hast?

Da ich nicht genau weiss ob man immer jemand bestimmtes taggen muss und wenn ja wie viele und wer überhaupt Lust hat bei dem Schniesel mitzumachen, mach ich das jetzt einfach so frei Schnauze.

Ich tagge mal die liebe Jacky und die liebe Lila. So. Ansonsten darf natürlich auch jeder andere gerne mitmachen. (Obwohl ich nicht so richtig weiss was dann dieses taggen überhaupt soll hhmm).

Grüße und so
Lulu